Sanierungsstrategien

Welche Sanierungsstrategien stehen zur Restrukturierung der Versorgungskonzeption zur Verfügung?

Restrukturierungkonzepte im Betriebsvermögen:

  • Reduzierung der Pensionsverpflichtungen (Herabsetzung, Widerruf, Verzicht)
  • Optimierung des internen Finanzierungskonzeptes (Asset und Risk Management)

Auslagerung / Übertragung mit Bilanzbereinigung:

  • Auslagerung von Pensionsanwartschaften auf einen Pensionsfonds (Past-Service)
  • Auslagerung auf eine Unterstützungskasse (Future-Service)
  • Übertragung der Pensionsverpflichtung auf eine Pensionskasse (Liquidations-Direktversicherung)

Warum ist es so schwierig einen Verzicht im laufenden Dienstverhältnis (oder zum Ende) zu realisieren?

Schon bei einem teilweisen Verzicht zu Rentenbeginn kann es beim GGF zu unangenehmen Folgen kommen. Sollte der GGF also bei Rentenbeginn auf etwa 50% seiner Versorgungsleistung verzichten, weil mit den vorhandenen Mittel aus einer Kapital-Rückdeckung lediglich eine monatliche Altersrente von 50% der zugesagten Versorgungsleistung „gekauft“ werden kann, führt dies zu folgenden Konsequenzen:

  • Gewinn erhöhende Auflösung der Rückstellungen
  • Steuerliche Gewinnkorrektur durch Abzug des Teilwertes für den Verzicht (verdeckte Einlage)
  • Nicht unerheblicher Verlustausweis
  • Volle Versteuerung des eingelegten Betrages beim GGF

Bei der verdeckten Einlage wird der sogenannte Versicherer-Barwert angesetzt. Dieser wird mit einem Zinssatz von 1,75% kalkuliert und stellt den Einmalbeitrag für eine sofort beginnende Rentenversicherung dar, die benötigt würde, um die halbe Altersrente (auf die verzichtet wurde) zu finanzieren.

Welche Möglichkeiten gibt es für eine Optimierung des internen Finanzierungskonzeptes?

Die typischen Pensionsrisiken (Kapitalanlagerisiko, Langlebigkeitsrisiko und Kostenrisiko) können durch eine Neuverteilung zu einer Entlastung des Versorgungsträgers und einer deutlichen Verbesserung der Betriebswirtschaftlichen Gesamtsituation führen. Sowohl die Überprüfung und Neugestaltung der für die Altersversorgung notwendigen Kapitalanlage (Asset Management) als auch die Strategie zur Rückdeckung der vorzeitigen Versorgungsrisiken (Risk Management) ist für eine Optimierung des internen Finanzierungskonzeptes
unerlässlich.

Kommentare sind geschlossen.